in Lerntipps

GlühbirneAuslandssemester sind dazu da, Studierenden eine Fremdsprache parallel zu Auslandserfahrungen in ihrem Aufenthaltsland zu bieten. Die Anforderungen an Studenten im Auslandssemester sind jedoch viel höher als bei einer Sprachreise oder einem Austauschjahr in der Schule, sodass das Sprachenlernen „nebenher“ gar nicht mehr so einfach ist. Wie kannst du es trotzdem schaffen, mehr aus deinem Auslandssemester zu machen und rundum davon zu profitieren?

Sprachunterricht einplanen

Ohne Sprachunterricht hast du es schwer, wenn du dir ein Land ausgesucht hast, dessen Sprache du nur wenig oder gar nicht sprichst. Zunächst werden deine Englisch-Kenntnisse reichen, da an der Uni viele Kurse auch auf Englisch angeboten werden. Plane trotzdem – auch schon vorher – den Sprachkurs ein. Wenn du die Sprache gar nicht beherrschst, hast du vor Beginn des Auslandssemesters noch ausreichend Zeit, dich zumindest in Grundzügen damit zu befassen.

Ein eLearning-Kurs oder vielleicht auch ein Sprachkurs an der Volkshochschule helfen dir bei der Vorbereitung. Wenn du das zeitlich nicht mehr schaffst, kümmere dich bereits jetzt darum, im fremden Land einen Sprachkurs für Ausländer zu buchen. Speziell Austauschstudenten finden diesen auch an ihrer Gasthochschule, sodass sie sich nur noch anmelden müssen. Wenn nicht, wird es entsprechende Sprachschulen aber auch direkt vor Ort geben.

Zeit fürs Sprachenlernen freihalten

Wie deine Zeiteinteilung aussieht, wenn das Auslandssemester erst begonnen hat, kannst du letztlich nur sicher sagen, wenn du angekommen bist. Sobald du das aber weißt, plane Zeit fürs Sprachenlernen ein. Wie, das bleibt ganz dir überlassen. Findet der Sprachkurs ohnehin an der Gasthochschule statt, plane trotzdem noch einen Abend ein, an dem deine Mitbewohner und du nur deren Muttersprache sprechen.

Lass dich aufs örtliche Nachtleben ein und versuche gar nicht erst, Englisch mit den anderen zu sprechen, auch wenn du noch nicht allzu viele Wörter kennst. Geh raus ins Leben und trau dich, die neue Sprache wenigstens zu versuchen.

Kontakt zu Einheimischen suchen

Leider bleiben Gaststudenten zwangsweise häufig für sich und geraten wenig in Kontakt mit Einheimischen, die sie fordern können. Lass das am besten gar nicht erst zum Problem werden und plane deinen Auslandsaufenthalt so, dass du mit Einheimischen in Berührung kommst.

Natürlich ist es in Ordnung, in der ersten Zeit im Wohnheim zu wohnen; danach wird sich aber leicht eine WG finden, die dich für einige Zeit zu sich nimmt und mit dir nicht mehr lange Englisch spricht, wenn du das nicht willst – und das willst du nicht, denn so lernst du immerhin die Sprache nicht.

Das könnte dich auch interessieren

Mit der morgendlichen Zeitung das Leseverständnis trainieren Zu einer Sprache gehören drei Kompetenzfelder: Hör-, Lese- und Sprachverständnis. Dass du eine Sprache sprechen willst, ist selbstverständlich. Hörverständnis gehört genauso dazu wie der zweite Mensch zu einem Gespräch - denn wenn du die gesprochene ...
Sprachreise ins Ausland oder Besuch einer Sprachschule in der Heimat –... Fremdsprachen zu beherrschen, ist heutzutage unabdingbar. Gerade in der Arbeitswelt geben Fremdsprachenkenntnisse oftmals den Ausschlag gegen den einen und für den anderen Bewerber, sodass diese sogar einen elementaren Einfluss auf den eigenen Wohlst...
Konzentration steigern leicht gemacht Du hast Schwierigkeiten dabei, dich durchgängig zu konzentrieren und motiviert zu lernen? Damit bist du nicht alleine, denn viele Schüler haben dieses Problem. Selbst wenn eine wichtige Klassenarbeit ansteht – man kann sich einfach nicht aufs Lernen ...

Kommentar schreiben

Schreibe einen Suchbegriff und drücke Enter

Du lernst eine Sprache?

Du lernst eine Sprache?

Mit unserem exklusiven Sprachenlern-Newsletter versorgen wir dich monatlich mit praktischen Tipps zum Sprachenlernen!

Du hast dich erfolgreich eingetragen!