FragezeichenLernportale sprießen seit einigen Jahren in allen Ecken des Internets aus der digitalen Erde. Manche sind kostenlos und bieten nach einem Login Zugriff auf alle Informationen, die noch nicht einmal schlecht sein müssen, ganz im Gegenteil. Andere sind dagegen kostenpflichtig und bieten als Gegenleistung beispielsweise Betreuung durch einen Tutor oder Lehrer wie an einer Schule. Doch welche Variante ist nun besser?

Gibt es meinen Wunsch kostenlos?

Zunächst sollte man sich natürlich die kostenlosen Lösungen bevorzugt ansehen, denn warum Geld ausgeben, wenn man das gar nicht tun müsste? Es gibt heutzutage sehr viele wirklich gute kostenlose Lernportale, mit denen man sich Wissen interaktiv aneignen kann – qualitativ wären sie so hochwertig, dass die Betreiber sicherlich Geld dafür verlangen könnten.

Anstatt das zu tun, ist ihnen aber eher daran gelegen, kostenlos ihr Wissen weiterzugeben, sie verfolgen andere als wirtschaftliche Ziele. Wenn man jedoch mit dem Angebot der kostenlosen Quellen nicht zufrieden ist, da sie beispielsweise nur Inhalte, aber keine Lernlösungen präsentieren, dann lohnt es sich wiederum, Geld zu investieren.

Geld gibt nicht gleich gute Bildung

Geld ist leider noch kein zuverlässiger Garant dafür, dass die angebotene Bildung auch wirklich hochwertig ist. Deswegen sollte man sich vor einer ersten Investition in ein Lernportal darüber informieren, was andere User darüber zu sagen haben. Entscheidend sind nicht die Erfolgsstorys, die man meist direkt auf den Seiten des Lernportals finden wird.

Viel wichtiger sind die Meinungen, die außerhalb auftauchen. Es kann sich dabei um Reviews handeln, aber auch um Meinungen aus Foren und Co. Anhand dessen kann man entscheiden, ob es sich bei einem kostenpflichtigen Lernportal wirklich um das handelt, was man gesucht hat – oder ob es noch eine bessere Lösung gibt.

Kombinationen – das Beste aus beiden Welten

Wenn man in mehreren Ressourcen Ansätze findet, die hilfreich erscheinen, dann sollte man einfach die kostenlose mit der kostenpflichtigen Variante kombinieren. Kaum ein Lernportal kann für sich beanspruchen, alles zu beinhalten, was jemals für einen Autodidakten wichtig, sinnvoll und relevant sein könnte.

Deswegen muss sich auch heute noch jeder selber zusammensuchen, was er braucht, um erfolgreich zu lernen. Sofern sich das kostenlose Lernportal dann nicht als hilfreicher erweist als die kostenpflichtige Lösung, ist die Kombination auch noch sinnvoll und man gibt nicht zwingend mehr Geld als unbedingt notwendig aus.

Das könnte dich auch interessieren

Lernen statt Zocken: Wie du dein Smartphone zum Lernen verwendest Das Smartphone bietet Zerstreuung auf langweiligen Fahrten zur Arbeit, Uni oder Ausbildungsstätte. Doch so viel Freude das bringen mag - fragst du dich nicht manchmal auch, ob sich diese Zeit nicht sinnvoller nutzen ließe? Smartphones eignen sich näm...
4 Vorteile, mittels eLearning Englisch zu lernen eLearning ist ein gar nicht mehr so neuer Trend im Bereich des Sprachenlernens in eigener Verantwortung. Wer nicht die Zeit hat, einen Englischkurs zu besuchen, der geht einfach ins Internet - denn das ist immer da, wenn man gerade Zeit und Lust hat....
Mobiles lernen am Smartphone: Hilfreich oder umständlich? Mobiles Lernen gehört inzwischen zu den modernen Möglichkeiten des Lernens dazu und wird von vielen Sprachen-Fans gerne angenommen. Das Smartphone hat man unterwegs fast immer dabei und kaum jemand kann sich noch ein Leben ohne das praktische Gerät v...
Comments
  • Anonymous
    Antworten

    für diese Art Vokabelnlernen brauche ich kein Sprachprogramm; ich möchte sprechen

Kommentar schreiben

Schreibe einen Suchbegriff und drücke Enter