in Allgemein

Lückentexte kennt jeder noch aus der Schule. Fremdsprachige Texte, in denen die neu gelernten Vokabeln fehlen, sind eine Herausforderung für sich. Es gilt, das richtige Wort für die Lücke zu finden und dabei das Sprachgefühl zu entwickeln, um selbst zu entscheiden, was am besten passt.

Durch die praktische Anwendung neuer Vokabel-Kenntnisse festigt sich das Sprachgefühl und man rückt neue Vokabeln in einen praktischen Zusammenhang, wodurch sie sich leichter einprägen. Wenn du keinen Sprachlehrer hast, der dir Lückentexte an die Hand gibst, kannst du sie ganz leicht selber erstellen.

Lückentexte selber machen

Natürlich wäre es wenig sinnvoll, einen gerade gelesenen Text zum Lückentext umzufunktionieren, denn du wüsstest, welche Wörter wo hingehören. Suche dir deswegen einen fremdsprachigen Text, der deinem Sprachniveau entspricht, und bitte einen Freund oder ein Familienmitglied, einige Wörter daraus unkenntlich zu machen.

Dein Partner muss die Fremdsprache gar nicht beherrschen oder gar besser als du sein; es reicht, einfach einige Wörter zu streichen, die du dann wieder ausfüllst, am besten ohne den Text vorher gelesen zu haben. Du kannst das auch selber mit einem Text tun, der derzeit noch zu schwierig ist.

Lege ihn dann für einige Tage oder Wochen weg und mache dich danach an die Arbeit. Das darfst du auch mit einem Wörterbuch tun, um mithilfe des Lückentextes gleich neue Wörter im Kontext zu erlernen.

Was bringen Lückentexte?

Zugegeben… in Klausuren und Tests waren Lückentexte eher ganz schön lästig. Sie bedeuteten Stress und Zeitdruck, denn wie soll man sich aufs richtige Wort konzentrieren, wenn alles auf dem Spiel steht dabei? Lückentexte haben aber tatsächlich eine Daseinsberechtigung; sie helfen, ein neu gelerntes Wort in einen Kontext zu rücken, in dem man es sich leichter merken kann.

Dabei entwickelst du ein Gefühl für die richtige Benutzung einer neuen Vokabel und hast eine praktische Anwendung, ohne die sie sich viel schwieriger einprägen würde – oder auch gar nicht. Ein Lückentext kann natürlich auch Worte enthalten, die du noch nicht kanntest und die du nachschlagen musst.

Du kannst einen Lückentext auch mit Text-Fragen kombinieren und diese entweder schriftlich oder mündlich beantworten. Dadurch schulst du dein Leseverständnis, übst dich in der schriftlichen Verwendung der Fremdsprache oder kannst die Sprache sprechen und dabei freie Formulierung sowie die richtige Aussprache einstudieren.

Lückentexte solltest du kreativ verwenden und nicht nur versuchen, die richtigen Wörter zu finden und einzusetzen – denn außerhalb des Unterrichts können sie helfen, ganz verschiedene Ziele zu verfolgen.

Das könnte dich auch interessieren

Chinesische Sprachbeherrschung – Was ist HSK? HSK, was ist das? Das Hànyǔ Shuǐpíng Kǎoshì(汉语水平考试) kurz HSK ist ein Standardisierter Test zur Überprüfung der Sprachkenntnisse im Chinesischen. Er überprüft Chinesisch als Fremdsprache und richtet sich daher an Chinesischlerner. Er ist zentral, sta...
Wie du deine persönlichen Lernziele definierst Wenn du eine neue Sprache lernst, ist es ganz natürlich, dass du sie nicht nach nur einer Woche bereits fließend beherrschst. Deswegen solltest du dir nicht zu schnell zu viel Erfolg versprechen. Denn wenn du dir zu viel erhoffst, wirst du zwangsläuf...
5 Gründe, warum Sprachenlernen im Alter Sinn macht Der Spruch „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr“ hat nach den neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung ausgedient. Der Lernforscher Christian Stamov Roßnagel vertritt die Theorie, dass die Qualität des Lernens bis zum 70. Lebensjahr glei...

Kommentar schreiben

Schreibe einen Suchbegriff und drücke Enter

Du lernst eine Sprache?

Du lernst eine Sprache?

Mit unserem exklusiven Sprachenlern-Newsletter versorgen wir dich monatlich mit praktischen Tipps zum Sprachenlernen!

Du hast dich erfolgreich eingetragen!