„Wo man singt, da lass dich ruhig nieder – böse Menschen haben keine Lieder“, heißt es in einem zweihundert Jahre alten Spruch von Johann Gottfried Seume. Das kommt nicht von ungefähr, denn Singen belebt, erfreut und macht viel Spaß. Sicher singst du auch sehr gern, zuhause unter der Dusche oder in der Schule, vielleicht sogar auf der Straße mit Kopfhörern oder mit Freunden im Duett.

Ob allein oder gemeinsam – Die eigenen Stimmbänder in musikalische Schwingungen zu versetzen, bringt gute Laune und verbindet. Doch singen kann noch viel mehr als das: Es kann dir etwas beibringen!

Ein Profisänger als Personal Teacher?

Stell dir einmal vor, Rihanna und Justin Timberlake sind deine persönlichen Englischlehrer, Shakira und Don Omar bringen dir Spanisch bei. Unmöglich? – Ganz und gar nicht, denn durch das Mit- und Nachsingen fremdsprachiger Songs kannst du deine Aussprache trainieren und deinen Wortschatz erweitern.

In der Britischen Fachzeitschrift „Memory & Cognition“ wurden 2013 die Ergebnisse einer Studie veröffentlich, die belegen, dass man sich Klang, Wörter und Satzstrukturen in einer Fremdsprache doppelt so gut einprägen kann, wenn man sie singt, anstatt sie nur zu sprechen.

Die Forscherin Karen M. Ludke verwendete in ihrem Experiment dafür Beispiele aus der Ungarischen Sprache, welche sich bekanntermaßen von romanischen und germanischen Sprachen in Klang und Struktur deutlich unterscheidet und deshalb sehr kompliziert ist. Das Ergebnis war eindeutig: Wer Spaß am Singen hat, der lernt schneller!

Probier es doch selbst einmal aus

Suche dir aktuelle Songs oder Volkslieder deiner Fremdsprache im Internet und höre sie dir mehrfach im iPod oder im Auto mit deinen Eltern an. Lass dich dann ungezwungen von der Melodie einnehmen und singe einfach mal mit, ganz egal, ob du schon alles verstehst oder nicht. Wie die Melodie selbst wird sich auch der Klang der Sprache über das Singen in deinem Kopf einprägen.

Im nächsten Schritt kannst du nach dem Text im Internet recherchieren, das funktioniert in den meisten Fällen, wenn du nach dem Songtitel und dem Wort „Lyrics“ googelst. Singe nun das Lied und lies den Text mit. Zuletzt kannst du den Song ins Deutsche übersetzen. Hüte dich aber vor automatischen Online-Übersetzern, die Ergebnisse sind meist katastrophal!

Dein eigener Song

Kannst du vielleicht ein paar Akkorde auf der Gitarre oder dem Keyboard, dann suche nach den „Chords“ im Netz. Du kannst dich selbst begleiten und ganz eigenständig singen. Wenn du dann das Lied in der Wiedergabeliste oder im Radio hörst, hast du einen ganz persönlichen Bezug dazu und du wirst bemerken, dass du einiges dazu gelernt hast.

Das könnte dich auch interessieren

Wie du deine persönlichen Lernziele definierst Wenn du eine neue Sprache lernst, ist es ganz natürlich, dass du sie nicht nach nur einer Woche bereits fließend beherrschst. Deswegen solltest du dir nicht zu schnell zu viel Erfolg versprechen. Denn wenn du dir zu viel erhoffst, wirst du zwangsläuf...
5 Gründe, warum Sprachenlernen im Alter Sinn macht Der Spruch „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr“ hat nach den neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung ausgedient. Der Lernforscher Christian Stamov Roßnagel vertritt die Theorie, dass die Qualität des Lernens bis zum 70. Lebensjahr glei...
Sprachen lernen online – geht das? Du willst eine Sprache erlernen. Du willst in deinem eigenen Tempo lernen, wann immer du Zeit und Lust hast. Und du willst dafür möglichst wenig Geld ausgeben. Wenn diese drei Punkte auf dich zutreffen, ist ein Lernportal wahrscheinlich das Richtige ...
Comments
  • Anonymous
    Antworten

    Wie heißt der genaue Artikel der Zeitschrift „Memory & Cognition“ wo Informationen über die Studie gegeben werden?

Kommentar schreiben

Schreibe einen Suchbegriff und drücke Enter

Du lernst eine Sprache?

Du lernst eine Sprache?

Mit unserem exklusiven Sprachenlern-Newsletter versorgen wir dich monatlich mit praktischen Tipps zum Sprachenlernen!

Du hast dich erfolgreich eingetragen!