„Wo man singt, da lass dich ruhig nieder – böse Menschen haben keine Lieder“, heißt es in einem zweihundert Jahre alten Spruch von Johann Gottfried Seume. Das kommt nicht von ungefähr, denn Singen belebt, erfreut und macht viel Spaß. Sicher singst du auch sehr gern, zuhause unter der Dusche oder in der Schule, vielleicht sogar auf der Straße mit Kopfhörern oder mit Freunden im Duett.

Ob allein oder gemeinsam – Die eigenen Stimmbänder in musikalische Schwingungen zu versetzen, bringt gute Laune und verbindet. Doch singen kann noch viel mehr als das: Es kann dir etwas beibringen!

Ein Profisänger als Personal Teacher?

Stell dir einmal vor, Rihanna und Justin Timberlake sind deine persönlichen Englischlehrer, Shakira und Don Omar bringen dir Spanisch bei. Unmöglich? – Ganz und gar nicht, denn durch das Mit- und Nachsingen fremdsprachiger Songs kannst du deine Aussprache trainieren und deinen Wortschatz erweitern.

In der Britischen Fachzeitschrift „Memory & Cognition“ wurden 2013 die Ergebnisse einer Studie veröffentlich, die belegen, dass man sich Klang, Wörter und Satzstrukturen in einer Fremdsprache doppelt so gut einprägen kann, wenn man sie singt, anstatt sie nur zu sprechen.

Die Forscherin Karen M. Ludke verwendete in ihrem Experiment dafür Beispiele aus der Ungarischen Sprache, welche sich bekanntermaßen von romanischen und germanischen Sprachen in Klang und Struktur deutlich unterscheidet und deshalb sehr kompliziert ist. Das Ergebnis war eindeutig: Wer Spaß am Singen hat, der lernt schneller!

Probier es doch selbst einmal aus

Suche dir aktuelle Songs oder Volkslieder deiner Fremdsprache im Internet und höre sie dir mehrfach im iPod oder im Auto mit deinen Eltern an. Lass dich dann ungezwungen von der Melodie einnehmen und singe einfach mal mit, ganz egal, ob du schon alles verstehst oder nicht. Wie die Melodie selbst wird sich auch der Klang der Sprache über das Singen in deinem Kopf einprägen.

Im nächsten Schritt kannst du nach dem Text im Internet recherchieren, das funktioniert in den meisten Fällen, wenn du nach dem Songtitel und dem Wort „Lyrics“ googelst. Singe nun das Lied und lies den Text mit. Zuletzt kannst du den Song ins Deutsche übersetzen. Hüte dich aber vor automatischen Online-Übersetzern, die Ergebnisse sind meist katastrophal!

Dein eigener Song

Kannst du vielleicht ein paar Akkorde auf der Gitarre oder dem Keyboard, dann suche nach den „Chords“ im Netz. Du kannst dich selbst begleiten und ganz eigenständig singen. Wenn du dann das Lied in der Wiedergabeliste oder im Radio hörst, hast du einen ganz persönlichen Bezug dazu und du wirst bemerken, dass du einiges dazu gelernt hast.

Das könnte dich auch interessieren

Herausforderungen in der Online-Casino-Branche Sprachgewandt lässt sich leichter Karriere machen, selbst wenn das Vokabular eher allgemein gehalten ist. Noch besser ist es allerdings, wenn auch die Fachbegriffe so leicht von der Zunge fließen wie die Standardfloskeln im Alltag. Diverse Branchen,...
Warum ein Auslandsaufenthalt sich so sehr lohnt Die Versuchung eines neuen Lebens, die Möglichkeit finanziell unabhängiger zu werden, oder günstige Lebenshaltungskosten - es gibt viele Gründe, warum man in ein fremdes Land ziehen sollte. Und nie war es so einfach wie heute. Viele Menschen sind je...
Warum Basteln für Kinder so wichtig ist Basteln fördert die Kreativität, Feinmotorik und die Konzentrationsfähigkeit von Kindern. Auf diese Weise können Kinder sich spielerisch auf das spätere Lernen vorbereiten. Basteln kann man nicht nur mit Papier, sondern auch mit Perlen, Knetmasse, F...
Comments
  • Anonymous
    Antworten

    Wie heißt der genaue Artikel der Zeitschrift „Memory & Cognition“ wo Informationen über die Studie gegeben werden?

Kommentar schreiben

Schreibe einen Suchbegriff und drücke Enter

Du lernst eine Sprache?

Du lernst eine Sprache?

Mit unserem exklusiven Sprachenlern-Newsletter versorgen wir dich monatlich mit praktischen Tipps zum Sprachenlernen!

Du hast dich erfolgreich eingetragen!