Direkt nach dem Unterricht lernen? Nicht immer ideal, denn die Aufnahmefähigkeit ist je nach Tageszeit unterschiedlich hoch. Wer herausfinden möchte, zu welcher Zeit er das Lernportal besuchen sollte, kann folgende Tipps nutzen.

Lernplattform besuchen: Wann und wie lange?

Wer von der Schule oder der Uni nach Hause kommt, muss nicht direkt zur Lernapp greifen. Sinnvoller ist es, erst gegen Abend zu lernen, denn dann ist das Gehirn besonders aufnahmefähig. Zudem werden Vokabeln, die vor dem Einschlafen gelernt werden, schneller gefestigt und können am nächsten Morgen problemlos abgerufen werden.

Natürlich spielt es auch eine Rolle, wie fit man gegen Abend noch ist. Wer zu müde ist, kann Informationen nicht so gut aufnehmen und erreicht keinen positiven Lerneffekt. Manchmal ist es deshalb sinnvoll, nach dem Lernen auf dem Lernportal einen kurzen Mittagsschlaf zu halten und die Informationen danach noch einmal zu festigen.

Die Leistungskurve im Detail

Wirft man einen Blick auf verschiedene Untersuchungen, ergibt sich ein klares Bild über die besten Lernzeiten. So ist der Mensch zwischen neun und elf Uhr am leistungsfähigsten und in den Mittagsstunden eher unkonzentriert. Zwischen 16 und 18 Uhr folgt ein weiteres Leistungshoch, während die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit gegen 21 Uhr wieder gering ist.
Diese Zeiten sind eine gute Orientierungshilfe, um online zu lernen, sollten jedoch nicht als Maßstab genutzt werden. Jeder Mensch ist individuell und hat andere Zeiten, zu denen er die größten Lernerfolge erzielt.

Um herauszufinden, wann die eigenen Hoch- und Tiefphasen sind, sollte man sich für einige Tage beobachten. Wann ist man am fittesten? Zu welchen Uhrzeiten ist die Motivation gering? Wann können Informationen am besten aufgenommen werden? Wer sich diese Frage beantwortet und den Tag daraufhin in Phasen einteilt, kann effektiver lernen und erzielt schneller Erfolge. Gerade beim Lernen einer neuen Sprache ist es wichtig, die vorhandene Zeit effektiv zu nutzen, um die Motivation aufrecht zu erhalten.

Lernen in der Nacht: Effektiv oder nicht?

Das menschliche Gehirn ist zwischen neun und elf Uhr und zwischen 16 und 18 Uhr am aufnahmefähigsten. Das gilt auch dann, wenn man früher aufsteht oder später zu Bett geht, weshalb Nachtmenschen die wirklich effektiven Lernphasen häufig „verpassen“. Dennoch bietet die Nacht natürlich auch Vorteile. Meist lässt sich ruhiger lernen, die Lernplattform kann ohne Ablenkungen studiert werden und man ist insgesamt nicht so gestresst.

Ein Nachteil ist wiederum, dass Menschen dazu neigen, Nachts zu Koffein zu greifen. Dadurch wird die Merkfähigkeit spürbar eingeschränkt und es dauert länger, bis Vokabeln vom Lernportal ins Langzeitgedächtnis wandern. Deshalb gilt: Nachts lernen kann sinnvoll sein, wenn auf ausreichend Schlaf und eine gesunde Lebensweise geachtet wird.

Wie lange sollte ich lernen?

Nicht nur die Uhrzeit spielt beim Lernen im Internet eine Rolle. Auch die Dauer der einzelnen Lernphasen ist wichtig. Generell ist es am sinnvollsten, etwa 45 Minuten zu lernen und dann eine kurze Pause zu machen. Zudem sollte alle drei Stunden eine längere Pause gemacht werden.

Die idealen Zeiten, um mit der Lernapp zu arbeiten, sind also Vormittag und später Nachmittag. Auch vor dem Schlafengehen sollte man noch einmal zu den Vokabeln greifen, da das Gehirn nachts vor allem die zuletzt aufgenommenen Informationen abspeichert. Davon ab sollte man auf das Bauchgefühl hören und um die Zeit lernen, zu der man sich am fittesten fühlt.

Das könnte dich auch interessieren

Mit der morgendlichen Zeitung das Leseverständnis trainieren Zu einer Sprache gehören drei Kompetenzfelder: Hör-, Lese- und Sprachverständnis. Dass du eine Sprache sprechen willst, ist selbstverständlich. Hörverständnis gehört genauso dazu wie der zweite Mensch zu einem Gespräch - denn wenn du die gesprochene ...
Sprachreise ins Ausland oder Besuch einer Sprachschule in der Heimat –... Fremdsprachen zu beherrschen, ist heutzutage unabdingbar. Gerade in der Arbeitswelt geben Fremdsprachenkenntnisse oftmals den Ausschlag gegen den einen und für den anderen Bewerber, sodass diese sogar einen elementaren Einfluss auf den eigenen Wohlst...
Konzentration steigern leicht gemacht Du hast Schwierigkeiten dabei, dich durchgängig zu konzentrieren und motiviert zu lernen? Damit bist du nicht alleine, denn viele Schüler haben dieses Problem. Selbst wenn eine wichtige Klassenarbeit ansteht – man kann sich einfach nicht aufs Lernen ...
Showing 2 comments
  • Bruno
    Antworten

    Am besten machst du das mit einem cleveren Karteikartenprogramm. Ich benutze http://www.schnHeller.ch sehr erfolgreich: Täglich nur 5-10 Minuten. Da das Progi sich merkt welche Karten du schon gut oder noch nicht kannst wiederholt es die die du noch üben musst. So brauchst du wenig Zeit und lernst echt effektive.

    Karten kannst du am PC eingeben und lernen dann mit Handy z.B unterwegs (läuft in jedem Browser, geht aber trotzdem auch ohne Internetverbindung für unterwegs).

    Ist auch super geeignet um Stapel im Team zu bearbeiten (erkennt z.B. wenn eine Karte von zwei Benutzern gleichzeit geändert wurde, dann zeigt es die beiden Versionen der Karte und man kann selbst entscheiden welche es beibehalten soll, oder man kann die Karte nochmals bearbeiten und die Infos von beiden Benutzern einarbeiten!)

    Natürlich gibt es auch schon einige vorgefertigte Stapel die man benutzen kann.

  • Anonymous
    Antworten

    cool

Kommentar schreiben

Schreibe einen Suchbegriff und drücke Enter

Du lernst eine Sprache?

Du lernst eine Sprache?

Mit unserem exklusiven Sprachenlern-Newsletter versorgen wir dich monatlich mit praktischen Tipps zum Sprachenlernen!

Du hast dich erfolgreich eingetragen!