in Sprachen & Beruf

Viele Sprachenlerner wünschen sich oft eine realistische Einschätzung ihrer Sprachkenntnisse. Doch auch viele Arbeitgeber hätten gerne verlässliche Informationen über die Sprachkenntnisse ihrer Bewerber und möchten sich nicht nur auf deren Aussagen verlassen müssen. Hier kannst du erfahren, welche Sprachzertifikate allgemein anerkannt sind, um deine Sprachkenntnisse zu belegen.

Warum ein Zertifikatstest Sinn hat

Wenn du schon eine Zeitlang eine Fremdsprache gelernt hast, wünscht du dir vielleicht selbst eine objektive Einschätzung deiner Kenntnisse. Diese wird umso wichtiger, wenn du deine Fremdsprachenkenntnisse auf der Suche nach einem neuen Job nutzen möchtest. Denn in immer mehr Unternehmen werden Fremdsprachenkenntnisse vorausgesetzt.

Manche Unternehmen testen zwar selbst die Sprachkenntnisse Ihrer Bewerber, doch viele wünschen sich verlässliche Belege. Teilnehmer von Sprachkursen erhalten zwar oft nach Kursende auch ein Zertifikat, doch oft sind die Standards, nach denen beurteilt wird, nicht einheitlich. In vielen Fällen sind sie auf solchen Bescheinigungen noch nicht einmal genau zu erkennen.

Renommierte Zertifikate für Englisch

Es gibt jedoch Sprachzertifikate, die allgemein anerkannt sind und oft auch von Arbeitgebern als Nachweis von Sprachkenntnissen gewünscht oder sogar gefordert werden. Zu den renommiertesten Test für Englisch gehören beispielsweise die von der Universität Cambridge durchgeführten Tests aus der ESOL-Reihe.

ESOL steht für English for Speakers of Other Languages und umfasst eine Reihe von Zertifikaten für unterschiedliche Lernniveaus, wie den Key English Test (KET) oder das First Certificate in English (FCE). Doch auch berufsspezifische Englischkenntnisse kannst du beispielsweise durch Business English Certificate (BEC) oder besondere Zertifikate für Recht (ILEC) oder Finanzen (IFCE) nachweisen. Um die Tests zu machen, musst du aber nicht nach Cambridge fahren, sie werden auch in Deutschland von autorisierten Prüfzentren, wie zum Beispiel Volkshochschulen, durchgeführt.

Ein weiteres bekanntes Zertifikat zum Nachweis von Englischkenntnissen ist TOEFL. Dies steht für Test Of English as Foreign Language. Der Test wird ebenfalls weltweit in vom ETS (Educational Testing Service) autorisierten Prüfzentren durchgeführt. Alle genannten Tests bestehen aus Aufgaben zum Lesen, Schreiben und Hören und manchmal auch zum Sprechen. Über die genauen Anforderungen solltest du dich vor Anmeldung informieren um diese eventuell vorab ein wenig zu üben. Zu allen Tests gibt es eine große Auswahl an Literatur, mit der du dich gut darauf vorbereiten kannst. Doch oft kannst du auch Kurse finden, die gezielt auf diese Prüfungen vorbereiten oder zur Übung an einer Prüfungssimulation teilnehmen.

Sprachzertifikate für andere Sprachen

Für andere Sprachen gibt es natürlich auch eine Reihe von Zertifikaten. Häufig werden natürlich auch vergleichbare Zertifikate in Französisch gemacht, wie das DELF (Diplôme d’Etudes en Langue Française) oder Spanisch, wie DELE (Diploma de Español Como Lengua Extranjera). Für die Durchführung der Test gilt Vergleichbares, wie für die oben beschriebenen Englischtests. Doch auch für bisher weniger gelernte Sprachen wie beispielsweise Japanisch können renommierte Zertifikate wie das JLPT erworben werden. Informationen dazu kannst du im Internet finden.

Fazit

Der Erwerb eines Fremdsprachenzertifikats zum Nachweis deiner Kenntnisse ist sehr sinnvoll. Viele Zertifikate gelten sogar ein Leben lang, während andere Prüfungen regelmäßig wiederholt werden müssen. Im Internet sind auf den Seiten der Prüfungsorganisationen viele Informationen zu den Prüfungsinhalten, Prüfungsterminen und Orten zu finden.

Bildquelle: © Anton Porsche (superanton.de) / pixelio.de

Kommentar schreiben

Schreibe einen Suchbegriff und drücke Enter

Du lernst eine Sprache?

Du lernst eine Sprache?

Mit unserem exklusiven Sprachenlern-Newsletter versorgen wir dich monatlich mit praktischen Tipps zum Sprachenlernen!

Du hast dich erfolgreich eingetragen!