In den meisten Lehrplänen von berufsbildenden höheren Schulen in Österreich ist entweder im dritten oder im vierten Jahrgang eine Sprachreise für die Schülerinnen und Schüler der jeweiligen Klassen vorgesehen. Begründet wird diese Tatsache mit dem Argument, dass das zuvor erlernte Wissen in einer bestimmten Fremdsprache im Rahmen eines Sprachaufenthalts im Ausland praxisnahe angewendet und somit auch trainiert werden kann. Ein weiteres Argument für die Abhaltung dieses Sprachaufenthalts bezieht sich auf den internationalen Aspekt der Ausbildung der berufsbildenden höheren Schulen in Österreich. Demnach sollen die Schülerinnen und Schüler durch eine möglichst international orientierte Ausbildung auf einen Arbeitsaufenthalt im Ausland bestmöglich vorbereitet werden.

Bislang war dieser Sprachaufenthalt, der wie bereits erwähnt von den Schülerinnen und Schülern entweder im dritten oder vierten Jahrgang der jeweiligen Schule absolviert wird, allseits sehr beliebt. Darunter ist zu verstehen, dass sich nicht nur die Schülerinnen und Schüler auf diesen Sprachaufenthalt freuen und dem Termin entgegenfiebern, sondern der Sprachaufenthalt auch für die Lehrer, die dabei als Begleitpersonen in Erscheinung treten, eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag darstellt. Ein weiterer positiver Effekt von Sprachreisen für Schüler ist jener, dass im Rahmen einer solchen Reise die Klassengemeinschaft gestärkt werden kann und die Kommunikation unter den Schülerinnen und Schülern forciert wird. So wird immer wieder darüber berichtet, dass die Disziplin und der Zusammenhalt in der Klasse nach einem gemeinsamen Sprachaufenthalt merklich besser geworden ist.

Das Hauptreiseziel für Sprachaufenthalte für Schüler ist mittlerweile die Mittelmeerinsel Malta. Ein Sprachkurs auf Malta steht einem Sprachkurs in England heutzutage um nichts mehr nach. So sind jene Sprachkurse, die von den Sprachschulen auf Malta angeboten werden, gegenüber jenen in England qualitativ ebenbürtig, jedoch merklich billiger. Schülerinnen und Schüler entscheiden sich auch aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit von Badewetter bei einem Aufenthalt auf der Mittelmeerinsel eher für einen Sprachkurs auf Malta, als für einen Sprachkurs in England.

Das könnte dich auch interessieren

Warum Basteln für Kinder so wichtig ist Basteln fördert die Kreativität, Feinmotorik und die Konzentrationsfähigkeit von Kindern. Auf diese Weise können Kinder sich spielerisch auf das spätere Lernen vorbereiten. Basteln kann man nicht nur mit Papier, sondern auch mit Perlen, Knetmasse, F...
Die moderne Sprachschule Wer früher Sprachen lernen wollte, der begann meist in der Schule damit und machte im Sommer einen Sprachurlaub. Heute hat sich das Pendel etwas gedreht und durch das Internet haben sich völlig neue Möglichkeiten für den an fremden Sprachen interes...
Ein Überblick über englische Internate Für viele Jugendliche ist es ein lange gehegter Traum: Ein Auslandjahr in England am Internat. Dabei haben sie viele Optionen: Soll es eine Privatschule in England sein? Ein Internat in London? Oder, was auch viele Internate in England anbieten: Ein ...

Kommentar schreiben

Schreibe einen Suchbegriff und drücke Enter

Du lernst eine Sprache?

Du lernst eine Sprache?

Mit unserem exklusiven Sprachenlern-Newsletter versorgen wir dich monatlich mit praktischen Tipps zum Sprachenlernen!

Du hast dich erfolgreich eingetragen!