War die Englischnote im Zwischenzeugnis nicht so berauschend? Und tendiert das zweite Halbjahr auch nicht Vielversprechender zu werden? Die restliche schulische Zukunft in Punkto Englischnote soll aber rosiger aussehen? Dann gibt es nur eine Möglichkeit!

Einen intensiven Sprachkurs, während der Ferien, bei dem man die komplette Zeit gefordert ist Englisch zu sprechen. Und das geht am Besten in einem , indem die englische Sprache, die Muttersprache ist. Man muss nicht groß in die Ferne schweifen, denn vor unserer Haustür liegen sozusagen die Länder, in denen ganz sicher das beste Englisch vermittelt wird, was sich der heimische Englischlehrer erträumt, nämlich das vereinigte Königreich von Großbritannien und Irland, nicht zu vergessen.

Welchen Lehrer geht da nicht das Herz auf, wenn er von seinem Schüler hört, das dieser seine Ferien opfert und sich für einen intensiven Englischkurs ins Land von Tudor und Commonwealth wagt. Was er Lehrer dabei bestimmt übersieht, ist Harry Potter und J.R.R. Tolkien, die ebenfalls zu England  gehören wie die Queen selbst.

Daraus ergibt sich aus so einer Ferienreise eine sogenannte „win – win“ Situation für alle Beteiligten. Am Vormittag wird fleißigst gelernt und geübt, und Nachmittag bei ausgedehnten Unternehmungen in der Praxis getestet. So ist man ohne es als unangenehm zu empfinden in einem Ganztagstraining, in einem entspannten und lockeren Umfeld ohne den schulischen Druck und die sonstigen Mitschüler. Ob bei Besichtigungstouren oder bei sportlichen Aktivitäten, überall ist sprachlicher Einsatz gefragt. Da führt kein Weg daran vorbei, und gerade Jugendliche passen sich sehr schnell an und lernen so wie im Flug.

Wenn du dich für einen Feriensprachkurs entscheidest, kannst du die Rahmenbedingungen sehr großzügig zusammenstellen. Angefangen von der Unterbringung in einer Gastfamilie, einer Art Jugendherberge mit anderen Kursteilnehmern oder kleineren Wohneinheiten, je nach Alter der Teilnehmer, bleibt hier die Wahl bei dir.

Die Hauptstadt von England ist für Alt und Jung immer ein beliebtes Reiseziel, da die Möglichkeiten hier unerschöpflich sind. Language in London bietet dir hierfür eine sehr umfassende Betreuung deiner Kinder, das sich sich während des Aufenthaltes keine Gedanken machen müssen. Falls du es für deinen Nachwuchs aber doch ruhiger haben möchten dann wäre zum Beispiel, Language in Dublin eine sehr gute Alternative.

Irland hat eine Geschichte zu bieten, die bis weiter hinter die Wikingerzeit geht, und welches Kind hat noch nicht geträumt ein Wikinger zu sein und die Weltmeere zu erobern. In Dublin hast du ebenfalls eine komplette Versorgung für deine Kinder, sodass du während der kompletten Abwesenheit immer ein ruhiges Gewissen haben kannst.

Wohin die Reise nun geht entscheidest du!

 

 

Das könnte dich auch interessieren

Warum Basteln für Kinder so wichtig ist Basteln fördert die Kreativität, Feinmotorik und die Konzentrationsfähigkeit von Kindern. Auf diese Weise können Kinder sich spielerisch auf das spätere Lernen vorbereiten. Basteln kann man nicht nur mit Papier, sondern auch mit Perlen, Knetmasse, F...
Die moderne Sprachschule Wer früher Sprachen lernen wollte, der begann meist in der Schule damit und machte im Sommer einen Sprachurlaub. Heute hat sich das Pendel etwas gedreht und durch das Internet haben sich völlig neue Möglichkeiten für den an fremden Sprachen interes...
Ein Überblick über englische Internate Für viele Jugendliche ist es ein lange gehegter Traum: Ein Auslandjahr in England am Internat. Dabei haben sie viele Optionen: Soll es eine Privatschule in England sein? Ein Internat in London? Oder, was auch viele Internate in England anbieten: Ein ...

Kommentar schreiben

Schreibe einen Suchbegriff und drücke Enter

Du lernst eine Sprache?

Du lernst eine Sprache?

Mit unserem exklusiven Sprachenlern-Newsletter versorgen wir dich monatlich mit praktischen Tipps zum Sprachenlernen!

Du hast dich erfolgreich eingetragen!