in Lerntipps

Ob beruflich oder privat – heutzutage ist der Computer aus dem Alltag kaum mehr wegzudenken. Viele Menschen arbeiten meist mehrere Stunden täglich darauf. Warum diese Zeit nicht nutzen und nebenbei etwas an den eigenen Sprachkenntnissen arbeiten? Damit sind nicht etwa Lernprogramme wie Babbel oder Sofatutor gemeint. Das schlichte arbeiten auf dem Computer birgt schon ausreichend Potential um das englische Leseverständnis grundlegend zu verbessern. Wenn man die Sprache des verwendeten Betriebssystems auf englisch stellt, werden alle Menüpunkte, Verzeichnisse, Einstellungen und Fehlermeldungen auf englisch angezeigt.

Durch die ständige Konfrontation mit englischen Wörtern, Phrasen und Sätzen die im ursächlichen Zusammenhang mit der derzeitigen Arbeit stehen, kann man nebenbei ein gewisses Gefühl für die Sprache entwickeln.

Interessiert man sich für Computer und Technik und möchte damit im Rahmen seiner geschäftlichen Tätigkeit Erfolg verzeichnen können, ist ein passendes Fachvokabular klarerweise von Nöten.

Ein weiterer Vorteil eines englischen Betriebssystems ist die Tatsache, dass der englischsprachige Teil des Internets um ein Vielfaches größer ist als der deutschsprachige (siehe Artikel Englisch – die Sprache des Webs). Dadurch lassen sich schneller Lösungen zu auftretenden Problemen finden. Vorallem bei weniger häufigen Problemen wird einem in einer englischsprachigen Community meist schneller geantwortet.

Die Sprache von eigens installierter Software lässt sich trotzdem individuell ändern. Bei der Installation wird allerdings standardmäßig Englisch ausgewählt sei, da sich die Vorauswahl an der im Betriebssystem eingestellte Sprache orientiert. Bekannte und weniger komplexe Software sollte ebenfalls in der englischen Sprache verwendet werden. Bei komplizierteren Applikationen sollte eventuell weiters in der deutsschprachigen Version gearbeitet werden.

Windows Anzeigesprache von Deutsch auf Englisch umstellen

Einige Sprachpakete werden standardmäßig installiert, während für andere die Installation von zusätzlichen Sprachdateien erforderlich ist. Bei den Windows 7 Distributionen Ultimate und  Enterprise kannst du wie folgt vorgehen:

  1. Drücke auf „Start“ und gib ins Suchfeld „Anzeigesprache ändern“ ein. (In der englischen Version ist diese Einstellunge unter „Change display language“ zu finden)
  2. Wähle „Sprache installieren“ aus und anschließend „Windows Update öffnen“
  3. Wähle aus den optionalen Updates das englische Sprachpaket (Englisch Language Pack) – Windows 7
  4. Fertig
Nun kannst du jederzeit zwischen den installieren Sprachen wechseln.
Hinweis:
Diese Vorgehensweise funktioniert nur bei der etwas teureren Ultimate und Enterprise Version. Bei anderen  Windows 7 Distributionen muss ein kleiner Umweg gemacht werden. Siehe Vistalizator.

Das könnte dich auch interessieren

Mit der morgendlichen Zeitung das Leseverständnis trainieren Zu einer Sprache gehören drei Kompetenzfelder: Hör-, Lese- und Sprachverständnis. Dass du eine Sprache sprechen willst, ist selbstverständlich. Hörverständnis gehört genauso dazu wie der zweite Mensch zu einem Gespräch - denn wenn du die gesprochene ...
Sprachreise ins Ausland oder Besuch einer Sprachschule in der Heimat –... Fremdsprachen zu beherrschen, ist heutzutage unabdingbar. Gerade in der Arbeitswelt geben Fremdsprachenkenntnisse oftmals den Ausschlag gegen den einen und für den anderen Bewerber, sodass diese sogar einen elementaren Einfluss auf den eigenen Wohlst...
Konzentration steigern leicht gemacht Du hast Schwierigkeiten dabei, dich durchgängig zu konzentrieren und motiviert zu lernen? Damit bist du nicht alleine, denn viele Schüler haben dieses Problem. Selbst wenn eine wichtige Klassenarbeit ansteht – man kann sich einfach nicht aufs Lernen ...

Kommentar schreiben

Schreibe einen Suchbegriff und drücke Enter

Du lernst eine Sprache?

Du lernst eine Sprache?

Mit unserem exklusiven Sprachenlern-Newsletter versorgen wir dich monatlich mit praktischen Tipps zum Sprachenlernen!

Du hast dich erfolgreich eingetragen!