in Allgemein

Übersetzungen eines Textes sind nie ganz einfach. Das Ziel ist es nicht, den deutschen Ausgangstext in eine Fremdsprache zu übertragen, so wie jedes einzelne Wort im Wörterbuch zu finden wäre – oder anders herum. Es geht darum, einen fremdsprachigen oder deutschen Text aus der Fremdsprache zu erstellen, der dasselbe aussagt und doch in beiden Sprachen so klingt, als stamme er gar nicht aus einer anderen Sprache.

Mit diesem Ziel vor Augen werden Übersetzungen zu einer echten Herausforderung – aber mit diesen 3 Tipps gelingen sie trotzdem.

Wie würde es der Muttersprachler sagen?

Ganz unabhängig von „false friends“ und anderen fiesen Fallstricken – eine Übersetzung ist nur dann gut, wenn der Text in der anderen Sprache nicht als Übersetzung auffällt. Redewendungen müssen also sinngemäß übertragen werden und der Satzbau stellt auch schon ein häufiges Problem dar. Die Sätze in der neuen Sprache wollen eigenständig gebildet werden, nicht Wort für Wort.

Natürlich muss eine Übersetzung genau das aussagen, was in der Ausgangssprache schon dastand, ihren eigenen Weg gehen darf sie nicht. Dennoch ist es wichtig, auf hochwertigen und sprachlich stimmigen Ausdruck zu achten und sich hierfür auch etwas weiter vom Ausgangstext zu entfernen, wenn es sein muss.

Redewendungen und sprachliche Eigenheiten

„Vom Regen in die Traufe“, „lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach“… wie wird das eigentlich übersetzt? Wörtlich ganz bestimmt nicht, denn diese Redewendungen verstehen nicht einmal wir Deutschen so, wie sie gemeint sind, wenn wir sie nicht wenigstens einmal erklärt bekommen haben.

Es gibt aber in den meisten Sprachen ähnliche Redewendungen, die die gleiche Aussage besitzen oder in die richtige Richtung gehen. Übersetzungen dieser Art sind natürlich besonders anspruchsvoll und erfordern einen Fachmann – oder das Internet. Wenn man die Zeit und die Möglichkeit hat, kann man sich online mit Sprachkennern austauschen, die über solche Stolperfallen hinweghelfen.

Vorsicht beim Satzbau

Beim Übersetzen besonders kniffliger Sätze fällt es uns oft schwer, den Satzbau in der anderen Sprache parallel dazu schön aufzubauen. Das liegt daran, dass wir Wort für Wort oder Abschnitt für Abschnitt übersetzen.

Ein schöner, sprachlich korrekter Satzbau kommt dagegen heraus, wenn man das Pferd anders herum aufzäumt – und den Satz in der Ausgangssprache verinnerlicht. Dann wird seine Bedeutung in die andere Sprache übertragen. Es kann sein, dass aus einem Satz nun zwei werden und aus zwei einem, aber wenn das der sprachlichen Stimmigkeit dient, ist das vollkommen in Ordnung.

Übersetzungsagentur beauftragen

Wer sich der schwierigen Aufgabe, einen fremdsprachigen Text zu übersetzen nicht gewachsen fühlt, kann auch eine externe Agentur beauftragen.

Das könnte dich auch interessieren

Chinesische Sprachbeherrschung – Was ist HSK? HSK, was ist das? Das Hànyǔ Shuǐpíng Kǎoshì(汉语水平考试) kurz HSK ist ein Standardisierter Test zur Überprüfung der Sprachkenntnisse im Chinesischen. Er überprüft Chinesisch als Fremdsprache und richtet sich daher an Chinesischlerner. Er ist zentral, sta...
Wie du deine persönlichen Lernziele definierst Wenn du eine neue Sprache lernst, ist es ganz natürlich, dass du sie nicht nach nur einer Woche bereits fließend beherrschst. Deswegen solltest du dir nicht zu schnell zu viel Erfolg versprechen. Denn wenn du dir zu viel erhoffst, wirst du zwangsläuf...
5 Gründe, warum Sprachenlernen im Alter Sinn macht Der Spruch „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr“ hat nach den neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung ausgedient. Der Lernforscher Christian Stamov Roßnagel vertritt die Theorie, dass die Qualität des Lernens bis zum 70. Lebensjahr glei...

Kommentar schreiben

Schreibe einen Suchbegriff und drücke Enter

Du lernst eine Sprache?

Du lernst eine Sprache?

Mit unserem exklusiven Sprachenlern-Newsletter versorgen wir dich monatlich mit praktischen Tipps zum Sprachenlernen!

Du hast dich erfolgreich eingetragen!