Lernen war noch nie einfacher – zumindest, was das Angebot an verschiedenen Lernmöglichkeiten angeht. Du kannst nach wie vor auf klassische Methoden zurückgreifen und beispielsweise in die Bibliothek gehen. Du kannst auch einen Volkshochschulkurs belegen oder dir Lernbücher kaufen.

Besonders einfach wird es aber, wenn du online lernst. Moderne online Lernportale können in Sachen Lernkomfort sicherlich nicht geschlagen werden. Ohne das Haus zu verlassen, rufst du die Lernplattform auf und legst los. Leider bleibt ein Problem bei allen Methoden: Ohne feste Lerngewohnheiten leidet früher oder später die Konsequenz, wodurch natürlich der Lernerfolg auf der Strecke bleibt. Mit diesen Tipps findest du individuelle Rituale.

Welche Lerngewohnheiten sind passend für mich?

Diese Frage kannst nur du selbst beantworten; allerdings gibt es einige Tipps, die dir sicherlich auf die Sprünge helfen. Bei dem Begriff „Gewohnheiten“ denken die meisten Menschen an festgefahrene Handlungsweisen. Es kann zwar beim Lernen auch hilfreich sein, wenn du dir vor jeder Lerneinheit einen Milchkaffee zubereitest oder eine Schale Studentenfutter bereit stellst. Es gibt jedoch viele weitere Gewohnheiten, die womöglich effektiver sind.

So ist beispielsweise der Ort ein wichtiger Aspekt für effektives Lernen. Wahrscheinlich lernst du in deiner Wohnung oder deinem Zimmer. Findest du dort aber auch die richtige Stimmung vor, die dich beim Lernen unterstützt? Vielleicht brauchst du völlige Ruhe, vielleicht helfen dir aber auch leise Hintergrundgeräusche. Unzählige Menschen schlafen besser ein, wenn sie das Radio, den Fernseher oder ein Hörspiel laufen lassen. Womöglich wäre ein kleines Café der richtige Ort für dich. Solange du auch bestellst, wird es den Besitzer sicherlich nicht stören, wenn du am Laptop unser Lernportal öffnest.

Möchtest du das Geld für den regelmäßigen Café-Besuch sparen, kannst du dich auf die Uhrzeit fokussieren. Gerade beim Lernen online spielt es keine Rolle, ob du die Lernplattform nun morgens, mittags oder nachts unsicher machst. Wichtig ist nur, dass du in der passenden Stimmung bist.

Ähnlich verhält es sich mit dem Lernvorgang an sich: Für gewöhnlich nehmen sich die Menschen einige Zeit, setzen sich an den Schreibtisch und lernen ohne große Unterbrechungen. Manche Menschen können dies stundenlang, andere verlieren bereits nach kurzer Zeit die Konzentration. Vielleicht hilft es dir, wenn du in kurzen Phasen lernst. Mehrere kurze Lerneinheiten über den Tag verteilt haben auch einen ganzheitlichen Effekt. Beginne morgens beim Frühstück, setze das Lernen per Lernapp in der Bahn fort und schließe den Tag mit einer weiteren Einheit in der Badewanne ab.

Der Weg zur festen Gewohnheit

Die passenden Orte, Zeiten und Abläufe zu finden ist der erste Schritt. Dieser bedeutet allerdings noch nicht, dass du auch tatsächlich Gewohnheiten verinnerlicht hast. Handlungen, die ohnehin regelmäßig ablaufen, können leicht zu Gewohnheiten werden. Wenn du jeden Morgen mit der Bahn fährst, wird es ein kleines Problem sein, die Lernapp zu öffnen und schnell ein paar Vokabeln zu lernen. Wenn du allerdings festgestellt hast, dass du gerade am Abend zu der Zeit die nötige Ruhe zum Lernen findest, zu der die spannenden Filme und Serien ausgestrahlt werden, gerätst du in einen Konflikt.

Das abendliche Lernen wird sicherlich nur zu einer Gewohnheit, wenn es auch regelmäßig ausgeführt wird. Womöglich wirst du dich anfänglich zu dieser Routine zwingen müssen. Jede Gewohnheit beginnt schließlich mit einem ersten Mal. So wie eine Ernährungsumstellung in den ersten Wochen zur Qual werden kann, muss du auch die Gewohnheit einschleifen.

Fazit

Obwohl es sich leicht anhört, sind effektive Lerngewohnheiten alles andere als leicht umsetzbar. Die erste Schwierigkeit besteht im Finden individueller Abläufe, die beim Lernen hilfreich sind. Der zweite Schritt wird dich eventuell viel Konsequenz kosten, da es eine Weile braucht, bis wiederholte Routinen tatsächlich in Gewohnheiten übergehen.

Das könnte dich auch interessieren

Mit der morgendlichen Zeitung das Leseverständnis trainieren Zu einer Sprache gehören drei Kompetenzfelder: Hör-, Lese- und Sprachverständnis. Dass du eine Sprache sprechen willst, ist selbstverständlich. Hörverständnis gehört genauso dazu wie der zweite Mensch zu einem Gespräch - denn wenn du die gesprochene ...
Sprachreise ins Ausland oder Besuch einer Sprachschule in der Heimat –... Fremdsprachen zu beherrschen, ist heutzutage unabdingbar. Gerade in der Arbeitswelt geben Fremdsprachenkenntnisse oftmals den Ausschlag gegen den einen und für den anderen Bewerber, sodass diese sogar einen elementaren Einfluss auf den eigenen Wohlst...
Konzentration steigern leicht gemacht Du hast Schwierigkeiten dabei, dich durchgängig zu konzentrieren und motiviert zu lernen? Damit bist du nicht alleine, denn viele Schüler haben dieses Problem. Selbst wenn eine wichtige Klassenarbeit ansteht – man kann sich einfach nicht aufs Lernen ...

Kommentar schreiben

Schreibe einen Suchbegriff und drücke Enter

Du lernst eine Sprache?

Du lernst eine Sprache?

Mit unserem exklusiven Sprachenlern-Newsletter versorgen wir dich monatlich mit praktischen Tipps zum Sprachenlernen!

Du hast dich erfolgreich eingetragen!