Lernen mit neuen MedienUnser Leben und unsere Umwelt verändern sich rasend schnell. Hat man vor wenigen Jahrzehnten noch mit Schiefertafel und passendem Stift in der Schule den Stoff beigebracht bekommen, werden hierfür heute der Computer, das Internet und mitunter auch das Handy vorausgesetzt. Unser Leben hat sich digitalisiert und das bezieht sich auch auf das Lernen. Ohne die neuen Medien ist ein effektives Lernen oft nicht mehr möglich.

Sich stundenlang in eine Bibliothek zu setzen, um dort die wichtigsten Punkte für eine Arbeit aus umfangreicher Fachliteratur herauszuarbeiten? Dafür ist schlichtweg keine Zeit mehr. Zudem gibt es immer weniger Bibliotheken, welche so gut sortiert sind, dass man dort ausreichend Material für die Recherche findet. Und mit dem Internet können diese schon gar nicht mehr mithalten.

Das Internet ist immer am Puls der Zeit

Und genau dafür gibt es heute das Internet. Hier findet man auf jede Frage eine Antwort. Ob diese immer aussagekräftig und richtig ist, sei dahingestellt. Doch wenn man sich nicht sicher ist, schaut man einfach einige Seiten weiter und liest, was die nächste Internetseite zu diesem Thema zu berichten hat. Schöne neue Datenwelt.

Auch Sprachen lernt man heute nicht mehr zwangsläufig in Sprachschulen. Zwar gibt es diese noch, aber auch hier wird verstärkt mit dem Computer und dem Internet gearbeitet. Viele Anbieter bieten ihre Sprachkurse zudem komplett online an. Der Vorteil hierbei liegt klar auf der Hand: Der Kurs kann jederzeit und überall genutzt werden. Ob nun tagsüber, abends oder nachts, zu Hause oder in der U-Bahn. Gelernt werden kann dann, wenn Zeit dafür ist. Und kommt vielen Interessenten natürlich sehr entgegenkommen.

So lernt man heute

Steifes Lernen mit einem Lehrer an der Tafel und desinteressierten Schülern in den Bänken gibt es beim freiwilligen Erlernen einer Sprache heute nicht mehr. Heute werden Lernportale genutzt, mit dem Lehrer per Telefon oder Chat die wichtigsten Fragen abgeklärt oder die angebotenen Lernvideos im Internet genutzt. Die zu erledigenden Hausaufgaben werden per E-Mail oder über speziell darauf ausgerichtete Lernplattformen versandt. Wer es ganz genau machen möchte, der kann sich sogar das entsprechende Wörterbuch als App auf das eigene Smartphone holen. So kann man immer und jederzeit die neuen Vokabeln üben oder vertiefen.

Fazit

Angebote hierzu findet man überall im Internet. Allerdings sollte man sehr genau zwischen gut und schlecht unterscheiden. Nicht alles, was Geld kostet, ist zwangsläufig besonders gut. Viele Angebote, die kostenlos sind, sind völlig ausreichend. Ein gründlicher Vergleich der Angebote und ein Lesen in Foren oder Blogs bezüglich der Qualität ist empfehlenswert, damit das Lernen mit den neuen Medien auch wirklich Freude bereitet und am Ende das erhoffte Resultat bringt.

Das könnte dich auch interessieren

Babbel – Sprachen lernen leicht gemacht Mit Babbel lernst du Sprachen wieder einfach und intuitiv. Das smarte Lernsystem bietet 13 Sprachen an. Babbel-Kunden können rund um die Uhr auf die von Experten gestalteten Grammatik- und Themenkurse, Wortschatz-, Schreib- und Hörverständnisübungen...
So könnte die Online-Lernplattform der Zukunft aussehen Online-Lernplattformen sind bereits jetzt eine beliebte Möglichkeit, in Eigenregie zu lernen und dir sprachliche Kenntnisse anzueignen, die du nirgends sonst herbekommst. Sie bieten dir aber nicht nur die Inhalte und Lerneinheiten selbst, die du brau...
Online vs. offline – wie lernt es sich besser? Heutzutage gibt es eine schier unüberschaubare Anzahl an verschiedenen Lebensmodellen. Da ist es ein Glücksfall, dass es so viele verschiedene Angebote gibt, aus denen man wählen kann, wenn man etwas neues lernen möchte. Dies gilt nicht nur, aber auc...

Bildquelle: © Corinna Dumat / pixelio.de

Kommentar schreiben

Schreibe einen Suchbegriff und drücke Enter

Du lernst eine Sprache?

Du lernst eine Sprache?

Mit unserem exklusiven Sprachenlern-Newsletter versorgen wir dich monatlich mit praktischen Tipps zum Sprachenlernen!

Du hast dich erfolgreich eingetragen!